E-Roller: gefährlich oder herrlich?

von Von Alexandra, Madeleine und Maelle aus der 5ème2 (7. Klasse) der Französischen Schule Lycée Victor Hugo

Schnell, wendig und beliebt: E-Roller wurden 2019 für den öffentlichen Verkehr zugelassen, heute sind sie vor allem aus Großstädten wie Frankfurt nicht mehr wegzudenken.


Wir haben beobachtet, dass E-Scooter oft beschädigt und an falschen Orten abgestellt werden: Sie liegen auf der Straße, im Main und blockieren die Durchwege für Passanten und Verkehr. Außerdem kennen viele Nutzer die Regeln nicht oder befolgen sie nicht, berichtet Tobias Rosenberger, Sprecher vom Polizeipräsidium Frankfurt: „Viele Menschen sind wegen Alkoholeinflusses, ungenügenden Sicherheitsabstands oder Fehler beim Abbiegen verunglückt.“  Tobias Rosenberger hat uns in der Klasse besucht und mit uns über E-Scooter gesprochen.

E-Scooter schon ab 14 Jahren

Eine wichtige, aber oft ignorierte Regel sei, dass Fahrradwege genutzt werden müssen. Tobias Rosenberger erklärt auch, dass die Polizei zwar empfiehlt, einen Helm zu tragen. Pflicht ist es aber nicht.

Ein Führerschein wird auch nicht gebraucht, denn E-Roller dürfen nur bis 20 Kilometer pro Stunde fahren. Deswegen kann man schon ab 14 Jahren damit fahren. Viele denken, Elektro-Roller seien wegen der elektrischen Batterie ökologisch: „Doch das stimmt nur teilweise“, berichtet Polizist Rosenberger. Denn zur Herstellung dieser Batterien sind natürliche Rohstoffe wie Kohle und Litium notwendig.

Viele wünschen sich eine Helmpflicht

Wir haben Erwachsene und Kinder interviewt, und die Meinungen zwischen den Generationen sind sehr verschieden. Zum Beispiel fahren Lena (27) und Josef (47) gern und oft E-Roller, Hildegarde (69) hingegen findet sie unglaublich schlecht. Die meisten interviewten Schüler meiden E-Scooter, denn sie finden sie unsicher und haben Angst, sich zu verletzen. Auch was die Sicherheit angeht, sind die Meinungen verschieden: Zum Beispiel halten viele der befragten Erwachsenen nicht so viel von den Regeln. Auf der anderen Seite finden die meisten Kinder die Regeln sogar zu schwach, sie wünschen sich eine Helmpflicht.

Nachteil: E-Scooter verbrauchen Strom

Unsere Erfahrung mit E-Rollern ist, dass man sie jederzeit benutzen kann. Außerdem kostet es auf Dauer weniger, wenn man oft damit fährt. Leider verbrauchen E-Scooter jedoch viel Strom, sind teilweise umweltschädlich und werden gestohlen.

Dank der Frankfurter Polizei und der zahlreichen Interviews hat sich für uns Folgendes herausgestellt: E-Roller sind zwar nützlich, haben aber auch Nachteile. Sie sind praktisch und günstiger als die meisten Transportmittel. Wenn die Fahrer verantwortungsbewusst damit unterwegs wären, gäbe es aus unserer Sicht viele Probleme und Nachteile nicht.